Lauren Southern beweist:

In England herrschen islamische Blasphemiegesetze. Sie versuchte, an einem Stand Flyer zu verteilen mit der Aufschrift: „Allah is gay“, also „Allah ist schwul“.

Es dauerte nicht lange, da fühlten sich einige Muslime in ihren heiligen Gefühlchen beleidigt und die Polizei erschien, um Lauren dazu zu nötigen, ihren Stand abzuräumen. Ihre Aufgabe wäre eigentlich gewesen, sie vor den wütenden, homophoben Muslimen zu schützen, denn eigentlich sollte sowas genau so von der Meinungsfreiheit gedeckt sein, wie die Behauptung „Jesus ist gay“. Kein Mensch würde wegen solch einer Behauptung auf die Idee kommen, die Polizei zu holen, auch wenn man sich als Christ darüber ärgert. Aber bei Muslimen ticken die Bullen anders. Da herrscht die Sharia.

Lauren wurde daraufhin des Landes verwiesen wegen Terrorismus-Gefahr, also man unterstellte ihr allen Ernstes, Muslime mit einem Truck überfahren zu wollen. Sie darf nun nie mehr nach GB einreisen.

Eine absolut unglaubliche und lächerliche Nummer, über die man lachen könnte, wenn sie nicht so traurig wäre.

Advertisements

Focus Zensur, Thema: Erdogan und OIC erkennen Ost-Jerusalem als Hauptstadt Palästinas an

Ihr Beitrag: Muslim Bruderschaft

Um zu verstehen, was hier gerade abläuft, sollte man sich mal zwei Pläne zu Gemüte führen. Das ist einmal der Plan der Muslim Bruderschaft, den Westen zu infiltrieren und zu erobern, nennt sich „The Project (of the Muslime Brotherhood)“, das andere ist der 7 Stufen Plan der Al Qaida, einer Untergruppe der Bruderschaft. Ein Artikel dazu erschien bereits im Jahr 2005 im Spiegel, und bisher wurde das Meiste davon auch umgesetzt. Der Plan, Israel zu schwächen und anzugreifen, gehört mit zu diesem Plan. Ebenso der Syrienkrieg und die Gründung des IS. Die letzte Stufe ist die „totale Konfrontation“, der Krieg gegen den Westen, soll nicht länger als zwei Jahre dauern, und bis 2020 beendet sein. Dass Muslims Bruder Erdogan schon lange nach Kriegsgründen dürstet, ist ja nicht neu.

wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

 

Das Ablehnen hat diesmal keine 5 Minuten gedauert, wohingegen man sonst schonmal zwei Tage warten muss. Ich kann mir das nur so erklären, als dass die Admins schon von der Bruderschaft infiltriert wurden.

http://www.focus.de/politik/ausland/reaktion-auf-trump-entscheidung-islamischer-gipfel-erkennt-ost-jerusalem-als-hauptstadt-palaestinas-an_id_7977289.html

Erdogan droht Trump

http://www.focus.de/politik/ausland/konflikt-um-israelische-hauptstadt-erdogan-droht-trump-anerkennung-jerusalems-sei-rote-linie-fuer-muslime_id_7938783.html

Dieser Beitrag von mir wurde wieder einmal abgelehnt:

Ihr Beitrag: Jerusalem

war schon die wichtigste und heiligste Stadt der Juden lange bevor es den Islam überhaupt gab. Muslime haben Jerusalem erobert und die Juden vertrieben. Ich weiß nicht, wo Erdogan da einen historischen Anspruch draus basteln will, denn wenn ich ein gestohlenes Fahrrad kaufe, kann der ursprüngliche Besitzer trotzdem Anspruch darauf erheben, aber in Erdogans Welt haben Muslime ja auch Amerika erobert… Es ist an der Zeit, rote Linien zu überschreiten, die keine Existenzberechtigung haben.

wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

Focus-Zensur . Thema: Empörung über Gaulands Äußerung zu Afghanischen „Flüchtlingen“

die auf dem Kuhdamm Kaffee trinken, statt ihr Land aufzubauen. Ich schrieb dazu:

Ihr Beitrag: Empörung

Sie sollten sich lieber über die Fakten empören, anstatt über die Leute, die die Fakten aussprechen. Man fragt sich wirklich, warum die jungen, starken Männer aus den Ländern fliehen, anstatt sie zu verteidigen oder aufzubauen.

wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.


 

 

 

AfD-Fraktion beantragt Aufhebung des Zensurgesetzes von Heiko Maas

Das sind doch mal gute Neuigkeiten

philosophia perennis

„Die AfD will das Internet als Ort der freien Meinungsäußerung erhalten. Deshalb haben wir uns von Anfang an klar gegen das Zensurgesetz von Heiko Maas ausgesprochen“,

…erklärt Bundestagsabgeordnete Joana Cotar, Mitglied des Arbeitskreises „Digitalisierung“, dem auch Uwe Kamann, Uwe Schulz und Marcus Bühl angehören. „Wir haben unseren Wählern versprochen, dass wir uns für die Abschaffung des Gesetzes einsetzen werden und dieses Versprechen lösen wir nun ein“, so Cotar weiter.

Die AfD-Fraktion hat daher gestern einen Gesetzentwurf zur Aufhebung des NetzDG eingebracht. 

Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags hat das Gesetz als europarechts- und verfassungswidrig bewertet. „Reporter ohne Grenzen“ bezeichneten die Maßnahmen zur Regulierung sozialer Netzwerke als gänzlich ungeeignet, um sogenannte Hasskriminalität und andere strafbare Inhalte zu unterbinden.

Stattdessen griffen die Maßnahmen des NetzDG unverhältnismäßig in die Presse- und Meinungsfreiheit ein und könnten die Kommunikationsfreiheit im Internet nachhaltig beschädigen.

Selbst der UN-Sonderberichterstatter für Meinungsfreiheit David Kaye betonte, das NetzDG stünde im Widerspruch…

Ursprünglichen Post anzeigen 109 weitere Wörter

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑